Dienstag, 17. Oktober 2017

Leckeres Bratapfelrezept



Der Traum vom Herbst und Winter ist für mich unter anderem der Bratapfel♥
Ich habe heute ein ganz simples Rezept für euch, gefunden habe ich es bei Chefkoch.de
 Eigentlich ist es gar nicht schwer, ihr könnt das Rezept einfach nach euren Wünschen variieren. 



Den Backofen heizt ihr auf 180 Grad (Ober-/Unterhitze) vor. Ihr nehmt euch ein paar Äpfel (je nach Bedarf) und schält diese. Anschließend entkernt ihr die Äpfel und sechzehntelt jeden Apfel.  Alle Apfelscheiben werden auf einem Backblech verteilt und reichlich mit Zucker und Zimt bestreut.




Die Apfelscheiben anschließend in den Ofen schieben und backen, bis sie goldbraun sind und die Zimtbestreuung sich leicht verflüssigt (ca. 15 Minuten). Und fertig sind eure Bratäpfel, mehr ist gar nicht dazu! Natürlich könnt ihr eure Apfelscheiben dann auch mit Vanilleeis oder Pudding genießen! 

 Einfach perfekt für die kalten Jahreszeiten!

Alles Liebe und viel Spaß beim Backen,
Emily♥ 

Sonntag, 8. Oktober 2017

So schnell kann es gehen...


Hallo meine Lieben!

Heute möchte ich diesen Post zu einem Thema verfassen, dass mich wirklich schockiert und traurig macht.
Mein Instagram-Account wurde gehackt. Seit 2 Jahren poste ich dort Bilder, in die ich mein ganzes Herz stecke und teile für mich sehr wichtige Momente mit euch. Und irgendwo sitzt ein Mensch hinter einem Computer und nimmt mir meine Seite, in der so viel Liebe steckt. Einfach so. Noch immer bin ich schockiert. 
Fragen wie: Warum Ich? Wie kann man soetwas tun? schwirren pausenlos durch meinen Kopf. 

Ich habe versucht, meine Seite mit Hilfe des Supports von Instagram zurückzugewinnen. Dies ist mir dann auch gelungen, allerdings konnte ich meine Bilder vom Account nicht retten. Das ist kein Weltuntergang, denn ich speichere mir alle Fotos immer auf meinem Laptop, dennoch war es wirklich schade. Zu viel Angst lauerte in mir, dass ein erneuter Hacker-Angriff um die Ecke schon auf mich wartet, weshalb ich mich dazu entschloss, einen neuen Account zu erstellen. Diesen habe ich auf jede Art geschützt, die ich selbst tun kann und hoffe nun, dass mir so etwas nicht nocheinmal passiert. Wissen kann man das ja nie, aber ich fühle mich nun wieder sicher und es geht bergauf, auch wenn ich immernoch sehr traurig bin!

Um diese Erfahrung mit euch zu teilen, dachte ich mir, dass ich euch ein paar Tipps gebe.
Wenn euch etwas Ähnliches auch mal passiert, kann ich euch diese Dinge nur empfehlen:

1. Steckt den Kopf nicht in den Sand! Es ist wirklich wichtig, dass ihr euch nicht unterkriegen lasst,
denn genau das ist es, was der Hacker erreichen will, sei es aus Neid oder einfach aus Langweile.
Ihr dürft natürlich um euren Account trauern, aber wenn ihr euch sicher seid, dass es keinen Weg gibt,
eure Seite zurückzugewinnen, dass lasst den Kopf nicht hängen. Seht nach vorn!

2. Holt euch Unterstützung. Ihr müsst nichts allein schaffen, wenn ihr eine liebe Community an eurer Seite habt. Wir Bookstagrammer halten zusammen und wenn alle Stricke reissen helfen wir einander.
So viele liebe Menschen haben auf meine neue Seite hingewiesen, es tat mir so gut!♥

3. Ändert nichts an eurem Stil, bleibt wie ihr seid und baut euch euren Account so auf, wie ihr möchtet. Bleibt euch selbst trau und lasst euch nicht unterkriegen!

4. Seht das Positive an dem ganzen Schlamassel, auch wenn es schwer ist: Ein neuer Account bietet euch die Möglichkeit, neu zu starten und Dinge umzusetzen, Die ihr schon lange mal ausprobieren wolltet!


Ich habe das Glück, dass ich nun unter meinem alten Namen (juni.maedchen) bei Insta weiterbloggen kann.

Glaubt an euch, ihr schafft das. WIR schaffen das!

Alles liebe,
Emily♥

  

Donnerstag, 5. Oktober 2017

Almost a Fairy Tale - Verwunschen


Es war Einmal...

Heute möchte ich das Buch "Almost a Fairy Tale - Verwunschen" für euch rezensieren.
Ich habe es in der Lovelybooks-Leserunde mit anderen Lesern gelesen, es war wirklich toll!♥


Allgemeines zum Buch 

Titel: Almost a Fairy Tale - Verwunschen
ISBN: 978-3-7641-7068-4
Autor/in: Mara Lang
Verlag: Ueberreuter
Genre: Jugendbuch, Fantasy
Seitenzahl: 400
Preis: 17,95€ 


Die 17-jährige Natalie lebt in einer modernen Märchenwelt, in der Magie festen Regeln unterworfen ist und nach höchstem technischen Standard funktioniert. Dennoch gibt es hier alles, was die Herzen höher schlagen lässt: Schlösser, Einhörner, Riesen – und Prinzen, in die man sich verlieben kann. Doch genau das wird Natalie zum Verhängnis. Denn um dem Prinzen Kilian in einer Gefahrensituation beizustehen, verwendet sie unerlaubterweise Magie und löst damit eine Katastrophe aus. Ein Riese bricht aus dem Zoo aus und verwüstet die halbe Stadt. Und das ist nur der Anfang. Bald begehrt das magische Volk überall auf und ehe sich‘s Natalie versieht, verliert sie alles, was ihr lieb und teuer ist. Sie muss erkennen, dass der Grat zwischen Gut und Böse sehr schmal ist, und sich entscheiden, auf welche Seite sie sich schlägt...



Meine Gedanken zum Buch 


Einer der entscheidenden Gründe, mich für die Leserunde bei Lovelybooks zu bewerben, war das wunderschöne Cover, das mir auf Anhieb gefallen hat. Es strahlt etwas sehr märchenhaftes und geheimnisvolles aus, außerdem finde ich die Farben wirklich toll! Natürlich hat mich auch der Inhalt sehr angesprochen. Ich liebe Märchen und finde die Idee der Geschichte wirklich schön! Die Leserunde bei Lovelybooks war wirklich sehr informativ, es war super, dass man sich austauschen konnte.

Mir ist der Einstieg in das Buch nicht so leicht gefallen. Es sind zu Beginn zu viele Figuren und Eindrücke auf mich eingeprasselt. Dies legte sich aber mit der Zeit und je näher ich die Figuren kennenlernte, desto sympathischer wurden sie mir und meine Leseatmosphäre wurde auch immer angenehmer. Dennoch habe ich erst ab der Hälfte des Buches die erschaffene Welt verstanden, weil sie meiner Ansicht nach zu wenig zu Beginn des Buches erklärt wurde. Aber was sich da ausgedacht wurde, finde ich wirklich klasse! Eine Welt voller magischer Wesen, die sehr an Märchen orientiert ist, aber dennoch ihren eigenen Charme hat. Wirklich super schön! Auch der Schreibstil des Buches hat mir gut gefallen, war sehr angenehm zu lesen und ich hatte auch keinerlei Verständnisprobleme (bis auf meine Holpereien zu Beginn des Lesens). Daran, dass die Kapitel aus der Sicht von verschiedenen Figuren erzählt werden, musste ich mich erst gewöhnen, fand es aber im Endeffekt sehr passen und stimmig, dass so erzählt wurde. Mara Lang hat eine magische Welt erschaffen, in der Menschen und Magische Wesen auf den ersten Blick ein friedliches und normales Leben miteinander führen und sich respektieren. Doch bereits nach den ersten Kapiteln wird klar, dass das nicht der Wahrheit entspricht: Die Magischen werden nur minde geduldet und ihnen werden viele Dinge und auch Regeln unterworfen, wie zum Beispiel, dass sie ihre Fähigkeiten nicht in der Öffentlichkeit einsetzen dürfen. Die Magischen werden eingruppiert und dies bestimmt die Schule, auf die sie gehen, den Bezirk in dem sie wohnen dürfen usw. Das ist natürlich alles andere als schön für die Magischen und ihr könnt euch sicherlich denken, dass dies weitesgehend zu Konflikten und Streitereien kommt...

Natalie war mir als Protagonistin wirklich sympathisch: Sie ist mutig, kämpft für sich und für das, wofür sie im Leben steht und das finde ich toll! Der Schreibstil von Mara Lang war wirklich fesselnd und das Buch behielt die Spannung die ganze Geschichte über, super! Dennoch passierte mir manchmal zu viel auf einmal und ich hatte generell hier und da meine Probleme, die Geschehnisse zu ordnen und in einen Zusammenhang zu setzen. Dennoch hat mir der Auftakt der Reihe wirklich gut gefallen und ich freue mich auf Teil 2, den ich auf jeden Fall gern lesen möchte.


Die Autorin

 

 Ähnliches Foto


Mara Lang, Jahrgang 1970, begann in ihrer Jugend zu schreiben, als ihr der Lesestoff ausging. Die Geschichten von C. S. Lewis und Michael Ende begründeten ihr Faible für Phantastik.
Hin- und hergerissen zwischen Buch und Film wollte sie ursprünglich Filmregisseurin werden, um ihrer Phantasie Leben einzuhauchen, wählte dann aber das Studium zur Diplompädagogin und fabriziert heute Kopfkino für ihre Leser. Mara Lang lebt und arbeitet in Wien.

Quelle

Meine Bewertung

 

Ich vergebe 4/5 Katzen für dieses spannende Fantasy-Buch!


Apfelrosen - Die perfekte Nascherei für den Herbst


Der Herbst ist endlich da...

Passend zur neuen Jahreszeit habe ich nun mal wieder ein Rezept für euch.
Dieses habe ich gestern mit einer Freundin zum ersten mal ausprobiert und es war so lecker!♥
 

 

Nötige Zutaten

1 Rolle Blätterteig aus dem Kühlregal, rechteckig
2 Äpfel, rot
4 EL Zucker
2 TL Zimt
etwas Puderzucker zum Bestäuben

Arbeitszeit: ca. 30 Minuten

 

Zubereitung 


Zuerst wird die Blätterteigrolle auseinandergerollt. Mit Hilfe eines Messers, oder noch einfacher mit einem Pizzaschneider, den Blätterteig der Länge nach in sechs Streifen schneiden und die Streifen mit Butter bestreichen. Den Zimt und den Zucker miteinander vermischen und die Hälfte davon auf dem Blätterteig verteilen. 


Die Äpfel waschen und mit Hilfe einer Raspel in dünne Scheiben hobeln. Wer keine Raspel zur Hand hat, kann die Apfelscheiben mit dem Messer schneiden. Die Apfelscheiben in heißem Wasser aufweichen lassen, bis sie weich und formbar sind. Die Apfelscheiben auf dem länglichen Blätterteigstück nebeneinander verteilen. Dabei an einer Seite beginnen die Apfelscheiben etwas mehr aus dem Blätterteigrand herausblitzen zu lassen. Je näher es dem Ende des länglichen Blätterteigstücks geht, desto mehr sollte das Apfelstück wieder im Blätterteig verschwinden. 





Den Blätterteig von der kurzen Seite her aufrollen, wie eine riesige Schnecke und in die Mulde eines gefetteten Muffinblechs legen. Mit allen anderen Blätterteigstreifen und der weiteren Blätterteigrolle so verfahren. Bei 175 Grad Umluft 30 Minuten goldbraun backen und nach dem Abkühlen die Rosen mit Puderzucker bestäuben. 
Und fertig sind die hübschen und leckeren Apfelrosen!
Viel Spaß beim Backen!
Emily♥ 
Dieses Rezept ist nicht mein eigenes. Es stammt aus einer alten Zeitrschrift, die ich leider nicht
mehr vorliegen habe, weshalb ich keine Quelle und keinen Urheber angeben kann.


Sonntag, 1. Oktober 2017

Gilmore Girls


Life´s short, talk fast!

Heute habe ich mal wieder eine Serienempfehlung für euch. Viele werden die "Gilmore Girls" bestimmt
schon kennen, ich habe die Serie aber erst jetzt für mich entdeckt. Viel Spaß beim Lesen!♥ 


Allgemeines zur Serie

 

Originaltitel: Gilmore Girls
Produktionsland: Vereinigte Staaten
Originalsprache: Englisch
Ausstrahlung von: 2000 - 2007
Episoden: 153 in 7 Staffeln
Idee: Amy Sherman-Palladino


"Girlmore Girls“ ist eine humorvolle Serie über zwei jungen Damen, bei denen man auf den ersten Blick nicht gleich weiß, wer von beiden die Mutter und wer die Tochter ist. Die Mittdreißigerin Lorelai Gilmore (Lauren Graham), die in der Kleinstadt Stars Hollow in Connecticut ein kleines Hotel leitet, hat in ihrem Leben eine ganze Reihe von Fehler gemacht, aber sie tut ihr bestes, damit ihre 16-jährige Tochter Rory (Alexis Bledel), die gleichzeitig ihre allerbeste Freundin ist, nicht die gleichen Probleme wie sie durchleiden muss. Das ist leichter gesagt als getan, schließlich haben die beiden nicht nur die gleichen Interessen, die gleiche Vorliebe für Kaffee und die gleichen strahlenden Augen, sondern auch ähnliche Vorlieben in Sachen Beziehungen und Männerwelt. Wesentlicher Unterschied zwischen den beiden ist, dass Rory ein wenig vernünftiger ist als ihre Mutter, die mit ihren verrückten Ideen regelmäßig über die Stränge schlägt. Von Rorys Geburt an sind die beiden ein unschlagbares Team, zumal Lorelai auch gerade erst 16 Jahre alt war, als sie Lory bekam und die schwierige Entscheidung treffen musste, ihre Tochter allein aufzuziehen. Die in „Gilmore Girls“ thematisierte intensive Mutter-Tochter-Bindung reflektiert die wachsende Realität dieser Art von Familie in den USA.


Meine Gedanken zur Serie 

 

Hach ja, die Gilmore Girls... Ich liebe diese Serie! Wie ihr dem Inhalt schon entnehmen konntet, geht es um Lorelai und ihre Tochter Rory, die zusammen in ihrem Eigenheim in der Kleinstadt Stars Hollow leben. Hier kennt jeder jeden, es wird einander geholfen, zusammen gefeiert und die gesamte Gemeinde ist wirklich stolz auf ihre kleine Stadt. Es gibt an jeder Ecke einen lustigen Laden: Hüte, Blumen, Zeitschriften, Figuren: Alles was das Herz begehrt. Lorelai und Rory pflegen eine ganz besondere Beziehung zueinander, wie man sie so mit Sicherheit noch nicht erlebt hat: Die beiden lachen sehr viel zusammen, haben einen hohen Konsum an Kaffee, streiten sich ständig auf eine sehr humorvolle Weise, können einander einfach nicht böse sein und lieben es, ihre "Insiderwitze" über Figuren aus der Literatur zu machen. Die beiden sind so goldig zusammen und es macht mir großen Spaß, ihre Beziehung zueinander in den einzelnen Folgen mitzuerleben. Einer der oben besagten Geschäfte ist das "Luke´s" indem, wie der Name schon sagt, Luke ein kleines Kaffee hat. Dort ist der zentrale Handlungsort der Serie, denn Lorelai und Rory trinken im Luke´s täglich ihren Kaffee und sind wirklich eng mit Luke befreundet. Er ist eine so tolle Figur, ich liebe ihn.♥

Bildergebnis für gilmore girls
Bildergebnis für gilmore girls
Bildergebnis für gilmore girls stars hollow
Bildergebnis für gilmore girls lukes cafe
Bildergebnis für gilmore girls luke and lorelai


Weiterhin spielen noch viele andere Figuren mit. Was mich an dieser Serie besonders fasziniert sind die verschiedenen Charaktere der Figuren und der Charme, den die Gilmore Girls mit sich bringen. Wir hätten da zum Beispiel noch Lorelais Eltern, die sich andauernd streiten. Ich sitze dann immer vor meinem Laptop und würde mir am liebsten popcorn besorgen, weil die Streits der beiden wirklich so amüsant sind! Weiterhin gibt es noch die knuffige Sookie, eine gute Freundin von Lorelai. Lorelai leitet ein Hotel, in dem Suki die Köchin ist und der größte Traum der beiden ist es, irgendwann einmal ein eigenes Hotel zu eröffnen!  Sookie ist mit Abstand eine meiner liebsten Figuren in der Serie! Außerdem gibt es noch einen trolligen Bürgermeister, eine durchgeknallte Tanzlehrerin und viele mehr...


Bildergebnis für gilmore girls suki
Ähnliches Foto
Bildergebnis für gilmore girls emily and richard
Ähnliches Foto
Bildergebnis für gilmore girls miss patty


Die zentralen Themen der Serie sind Liebe, Familie und Freundschaft. Alles wird sehr lustig, aber dennoch tiefgründig verpackt. Ich kann beim Schauen dieder Serie so herzlich lachen, aber auch weinen! Der Charme, den diese Serie mit sich bringt ist wirklich einmalig und am besten schaut sie sich im Herbst/Winter in eine dicke Decke eingekuschelt und mit einem warmen Tee in der Hand. ich konnte schon nach einer Staffel so viel mitnehmen, weil die Serie auf sozialem Weg wirklich viele gute versteckte Tipps mit sich bringt... Besonders fasziniert bin ich von Lorelai und Rory, denn die beiden erinnern mich sehr an die Beziehung, die ich zu meiner Mama habe und auf die ich sehr stolz bin. 



Immer wenn der Titelsong ertönt, muss ich lauthals mitsingen...♥




Ich kann euch diese tolle Serie wirklich nur wärmstens ans Herz legen!♥ 

Ähnliches Foto

Schauen könnt ihr alle 7 Staffeln über Netflix, ebenso die Fortsetzung zur Serie:
"Gilmore Girls - A year in the life". 

 

Ähnliches Foto

Alles Liebe,
Emily♥

Samstag, 30. September 2017

Die Macht der Dunkelheit

Ähnliches Foto

 Wo ist das Licht?

In den sozialen Netzwerken bekommen wir schnell einen falschen Eindruck von einem Menschen.
Wir sehen uns häufig nur in Topform, mit perfekter Frisur, schöner Kleidung und einem Lächeln im Gesicht. Häufig vergessen wir, dass jeder Blogger auch nur ein Mensch ist, der ebenfalls Ängste in sich trägt, diese aber im Internet natürlich nicht preisgeben möchte. Für mich ist das absolut verständlich, denn es gibt einfach private Dinge, die im "Online" nichts verloren haben. Natürlich nutzen auch einige Menschen ihre Social Media-Accounts, um über Probleme zu sprechen und um sich einen loyalen und ungebundenen Rat von anderen Menschen zu holen, die einen nicht persönlich kennen. Ich habe sehr großen Respekt vor diesen Menschen. Jeder geht mit seinen Ängsten und Problemen anders um. Dennoch wird im Internet häufig nur das Schöne und Gute präsentiert.

Ich bin ebenfalls Bloggerin. Dennoch bin auch ich ein Mensch mit Gefühlen, Stärken, Schwächen und Ängsten. Generell bin ich ein sehr offener und positiver Mensch, der gern lacht und Glücksmomente mit seinen Abonnenten teilt. Es macht mir sehr viel Spaß mit euch zu schreiben, für euch zu schreiben und auch für mich zu schreiben. Doch auch wenn ich immer lache und glücklich bin, gibt es auch Ängste, die in mir hausen und die mich tagtäglich heimsuchen. Diese Ängste können meine Glücksgefühle an manchen Tagen auch überdecken. Für mich fühlt sich dies an, wie eine dunkle Decke, die sich über mich legt. Es ist dann, als ob ich auf einer großen Wiese stehe und von allen Seiten prasseln Gefahren auf mich ein. Ich werde immer kleiner, ducke mich und versuche mich mit meinen Armen vor der nahenden Gefahr zu schützen.

Meine Angst ruft die Dunkelheit hervor.

Auf viele Menschen wirkt die Nacht beruhigend. Es wird still, ein Schatten legt sich über die Erde und der Alltagsstress verschwindet hinter einer dunklen und beschützenden Wand. Die Menschen legen sich ins Bett, genießen die Ruhe der Nacht und freuen sich auf den Schlaf, der sie in ein sicheres Traumland führt. Auf mich wirkt die Nacht hingegen beängstigend. Ich kann die Dunkelheit nicht kontrollieren oder stoppen, sie bricht auf einmal über die Erde und verschluckt den Tag, der mir so viel bedeutet, einfach weg. Es gibt keinen Grund, weshalb ich mich so fürchte, ich erinnere mich nur, dass es schon immer so war. Die Nacht beunruhigt mich und die Dunkelheit macht mir Angst. 

Als kleines Mädchen konnte ich damit nur schlecht umgehen. Ich habe mich nachts gefürchtet, geweint, konnte sehr schlecht einschlafen und habe etliche Batterien für Lichterketten verbraucht, denn ohne einen kleinen Lichtschein im Zimmer konnte ich einfach nicht einschlafen. Am Tag war ich fröhlich und aufgeschlossen, sobald es Abend wurde, wurde ich immer kleiner und innerlich immer nervöser. Mittlerweile bin ich 17 Jahre alt und habe keine schreckliche Angst mehr vor der Dunkelheit. Ich kann Abends auch rausgehen und durch die Dunkelheit laufen, ich kann besser einschlafen und träume auch nicht jede Nacht. Dennoch habe ich immernoch Respekt vor der Dunkelheit und fühle mich unsicher, sobald sie über den Tag hereinbricht. Angst bekomme ich nur noch selten, dennoch ist sie da. Sie ist in mir und versucht mich anzugreifen, aber ich kann mit einigen Mitteln und Wegen dagegen angehen. Der wichtigste Weg ist das Licht, das ich am Tag sammle und der Dunkelheit gedanklich am Abend entgegenschleudere! Ich mache sie damit klein und lasse ihr keinen Raum, mir näher zu kommen. Ich kann entscheiden. Ich kann meine Grenze selbst setzen und kontrollieren.

Was ich als Kind nicht wusste ist, dass es okay ist, Angst zu haben. Es ist nichts, wofür man sich schämen muss und genau das ist der Grund, weshalb ich meine Angst mit euch teilen möchte. Ich möchte euch zeigen, dass es egal ist, wer ihr seid: Ihr dürft Ängste haben. Eine, zwei, zehn, oder zwanzig. Es ist okay, wenn ihr über eure Ängste sprecht, mit der Familie, mit Freunden, wie ihr euch am wohlsten fühlt. Es ist sogar wichtig, darüber zu sprechen. Vertraut euch jemandem an, es wird euch helfen. Ich bekomme ganz viel Unterstützung von meiner Mama und Freunden, die mir Tipps geben und mir helfen, mit meinen Ängsten besser umzugehen. Ich lerne, dass meine Ängste schwächer sind als meine Stärken und, dass es immer Menschen gibt, auf die ich mich auch in der Dunkelheit verlassen kann. Ich möchte euch außerdem zeigen, dass Blogger auch nur Menschen sind, die zwar häufig nur die schönen Momente ihres Lebensteilen, aber dennoch auch weniger schöne Momente erleben. Darüber zu schreiben erfordert Mut, aber hiermit habe ich mich getraut und das macht mich stolz. Und wieder einmal habe ich eine Angst besiegt. Und das ist es, was uns stärker macht: Dagegen anzugehen und zu kämpfen, mit Allem was geht.


Lasst die Dunkelheit niemals euer Licht verbannen. Ihr seid Kämpfer des Lichts!
In euch steckt die Kraft, Alles zu schaffen, ihr müsst nur daran glauben.


Alles liebe,
Emily

Caraval - Es ist nur ein Spiel


Willkommen, Willkommen in CARAVAL!♥
Heute gibt es eine neue Buchrezension von mir. Gestern habe ich ein Fantasy-Buch beendet, 
das mich sehr begeistern konnte: "Caraval-Es ist nur ein Spiel" von Stephanie Garber!

 

 

Allgemeines zum Buch 


Titel: Caraval-Es ist nur ein Spiel
Autor/in: Stephanie Garber
ISBN: 978-3-492-70416-8
Genre: Fantasy, Jugendbuch
Seitenzahl: 400
Preis: 14,99€


Scarlett Dragna fürchtet sich vor ihrem Vater, dem grausamen Governor der Insel Trisda. Sie träumt davon, ihrem Dasein zu entfliehen und Caraval zu besuchen, wo ein verzaubertes Spiel stattfindet. Doch ihr Wunsch erscheint unerreichbar – bis Scarlett von ihrer Schwester Donatella und dem geheimnisvollen Julian entführt wird, die ihr den Eintritt zu Caraval ermöglichen. Aber ist Caraval wirklich das, was Scarlett sich erhofft hat? Sobald das Spiel beginnt, kommen Scarlett Zweifel. Räume verändern auf magische Weise ihre Größe, Brücken führen plötzlich an andere Orte und verborgene Falltüren zeigen Scarlett den Weg in finstere Tunnel, in denen Realität und Zauber nicht mehr voneinander zu unterscheiden sind. Und als ihre Schwester verschwindet, muss Scarlett feststellen, dass sich ein furchtbares Geheimnis hinter Caraval verbirgt ...

 

Meine Gedanken zum Buch 


Auf dieses Buch gestoßen bin ich durch die liebe Meike, deren Blog ich euch mal verlinke. Immer wieder hat Meike von "Caraval" geschwärmt und gemeint, dass ich das Buch unbedingt mal lesen muss! Das Cover hat mich schon immer angesprochen, allerdings war ich mir bei der Inhaltsangabe nicht so sicher, weshalb ich immer gezögert habe... Und nun bin ich sehr froh, dass Buch gelesen zu haben, denn es war großartig!♥

Der Himmel war schwarz und der Mond besuchte einen anderen teil der Welt als Scarlett den ersten Schritt auf dem Weg ging, der sie ins Innere von Caraval führte. 

Zitat, S.85

Scarlett und Donatella (genannt "Tella") leben in der Obhut ihres gewalttätigen Vaters auf einer einsamen Insel, abgeschieden von jeder Form von Lebensfreude und Glücksgefühl. Die beiden haben es wirklich schwer seit dem Tod ihrer Mutter und ihr Vater macht ihnen das Leben zur Hölle. Immer neue Bestrafungen denkt er sich aus, immer neue Methoden, um die beiden Schwestern in Angst und Schrecken zu versetzen. Nur einen Ausweg sieht Scarlett, ihrem Vater zu entkommen: Sie wird bald heiraten, sich ihre Schwester schnappen und mit ihrem Mann durchbrennen. Das ist der Plan, der sie aus den Fängen ihres Vaters retten soll. Doch dann tritt Julian in das Leben der Schwestern und alles ändert sich schlagartig: Julian entführt Scarlett und ihre Schwester nach CARAVAL, einem Spiel, das dem Gewinner einen Wunsch verspricht, der in Erfüllung gehen wird. Bei diesem Spiel ist nichts Realität und dennoch muss man acht darauf geben, dass man sich nicht täuschen lässt und den Bezug zur Realität nicht verliert. CARAVAL bietet schwierige Aufgaben, die es zu lösen gilt. Für Julian und Scarlett lautet die Aufgabe: Findet Tella. Denn Legend, der Meister des Spiels hat sie Entführt und um ihre Schwester zu retten, muss Scarlett bei CARAVAL teilnehmen. Zusammen mit Julian, den sie kaum kennt, dem sie nun blind vertrauen muss, deren Gefühle für ihn sie immer mehr verwirren... Schon bald findet sie sich in einem Strudel aus Gefühlen, Angst, Emotionen und mitten in einem Spiel, dem sie sich nicht gewachsen fühlt...


 Wow, mir hat dieses Buch wirklich gut gefallen! Die Idee ist meiner Meinung nach einfach klasse, so eine Geschichte gibt es in dieser Art noch nicht und das gefällt mir sehr gut! Spannend ist die Geschichte auf jeden Fall von der ersten bis zur letzten Seite, es gab keine Szene, die mich langweilte oder Dinge, die ich hätte vorausahnen können. Mir haben ebenfalls die Figuren sehr gut gefallen. Scarlett war mir zu Beginn etwas nervig, aber das legte sich mit der Zeit und ich konnte ihre Skepsis auch verstehen. Immerhin war ihre Schwester, ihr Ein und Alles, verschwunden in einem magischen Spiel und Julian war auch nicht immer der netteste zu Beginn des Buches. Die beiden zusammen habe ich wirklich geliebt. Wie sie sich gegenseitig geneckt haben und dann im Laufe von CARAVAL immer mehr zusammengewachsen sind, um gemeinsam zum Ziel zu kommen...


Das Schicksal machte sie machtlos und hoffnungslos, gab ihr das Gefühl, beraubt zu werden.

Zitat, S.152


Eine wirklich tolle Liebesgeschichte, die aber nur im Hintergrund spielte. Das hat mir ebenfalls gut gefallen, denn so war der Fokus auf die Handlung und nicht auf die Liebe der beiden gelegt! Das Ende des Buches hätte auch das Ende der generellen Geschichte sein können. Heute morgen habe ich allerdings gesehen, dass es einen weiteren Teil geben wird und mich wirklich darüber gefreut!♥


Die Autorin

 

Stephanie Garber


Stephanie Garber wuchs in Kalifornien auf, wo sie oft mit Anne Shirley, Jo March und anderen Romanfiguren mit ungezügelter Vorstellungskraft verglichen wurde. Neben ihrer Arbeit als Autorin ist sie Lehrkraft für Kreatives Schreiben und träumt von ihren nächsten großen Abenteuern. Sie wartet sehnsüchtig auf den Tag, an dem Legend ihr eine Eintrittskarte für Caraval schickt.

Quelle

Meine Bewertung 


Ich vergebe 5/5 Katzen für dieses tolle Buch und freue mich schon sehr auf Teil 2!♥ 


© Junimädchen. Made with love by The Dutch Lady Designs.