Dienstag, 1. August 2017

Kieselsommer


Ihr sucht noch nach einem schönen Sommerbuch?
Ich habe hier eine kleine Empfehlung für euch: "Kieselsommer" von Anika Beer!
Vielen Dank an den cbj-Verlag für das Büchlein, ich habe mich sehr gefreut.♥

Allgemeines zum Buch 


Titel: Kieselsommer
Autor/in: Anika Beer
ISBN: 978-3-570-15773-2
Genre: Jugendbuch 
Seitenzahl: 320
Preis: 14,99€
Verlag: cbj 



Der beste Sommer überhaupt?
Der erste Urlaub ohne Eltern! 

Tilda und ihre beste Freundin Ella können es kaum erwarten. Zwei Wochen gehört ihnen das Ferienhaus von Tildas Tante im Spreewald ganz allein. Mit Terrasse und eigenem Boot. Das wird der beste Sommer ihres Lebens! Doch dann fängt Ella ein Glühwürmchen und wünscht sich die große Liebe – und am nächsten Tag taucht Mats auf. Mats, der irgendwie ganz besonders ist. Ella glaubt an das Schicksal und dass Mats und sie füreinander bestimmt sind. Doch Tilda traut Mats nicht über den Weg und fühlt sich mehr und mehr wie das fünfte Rad am Wagen. Aber muss man seiner besten Freundin nicht alles Glück der Welt gönnen?



Meine Gedanken zum Buch


Ich habe mich direkt in das sommerliche Cover dieses Buches verliebt. Als ich dann gelesen habe, dass die Geschichte im Spreewald spielt, wusste ich, dass ich das Buch unbedingt lesen möchte! Ich selbst mache jedes Jahr 1 Wochenende Urlaub im Spreewald mit meinen Eltern und Freunden. Dort wird dann Fahrradgefahren, gepaddelt und die Natur genossen. In der Rezi blende ich euch mal ein paar Bilder von mir ein. Ich bin mit hohen Erwartungen an das Buch herangegangen und mich sehr gefreut!♥



Gut gefallen hat mir zunächst einmal der Schreibstil der Autorin. Das Buch lässt sich sehr flüssig und leicht lesen, ich bin gut vorangekommen. Die Figuren und Handlungsorte wurden wundervoll beschrieben, ich konnte mich mitten in den Spreewald träumen, das war wirklich schön! Die Handlung an sich hat mir ebenfalls sehr gut gefallen. Viele unerwartete Wendungen und Spannung hat "Kieselsommer" zu bieten. Außerdem eine wirklich tolle Story in der Story versteckt! Die Freundschaft von Ella und Tilda hat mir auf den ersten Seiten wirklich sehr zugesagt. Ella war früher eine graue Maus, bis Tilda ihr beigebracht hat, an sich selbst zu glauben. Die beiden sind unzertrennlich und freuen sich nun natürlich total auf ihren Urlaub! Sie kommen an, verlieben sich direkt in ihr Wohnhaus, wo sie die gemeinsame Zeit verbringen werden und sind total freudig und aufgeregt. Bis Ella ein Zeichenbuch im Haus findet und sich direkt in die Skizzen verliebt. Am nächsten Tag taucht Mats auf und Ella verliebt sich in ihn.

Womit ich schon bei den Dingen wäre, die mir nicht so gut gefallen haben. Die Liebe zwischen Mats und Ella hat sich meiner Meinung nach viel zu schnell entwickelt und viele Handlungen wirkten wirklich überstürzt. Dennoch finde ich die beiden wirklich süß zusammen. Nur Tilda tut das nicht: Sie ist total eifersüchtig auf die beiden und möchte die Zeit mit Ella allein verbringen, ohne Mats. Für mich ist das zwar verständlich, aber hier und da hat sie wirklich unfair gehandelt. Das haben beide: Ella und Tilda. Mats war immer der coole Typ und wir erfahren auch viel aus seiner Vergangenheit, ich mochte ihn sehr gern. Generell hat mir der Verlauf der Geschichte gut gefallen, Spannung war auf jeden Fall vorhanden und das Ende war für mich sehr passend und schön. Zu sehen, wie sich eine Freundschaft im Laufe der zeit und durch immer wieder neue Einflüse verändern kann, war sehr faszinierend.



Die Autorin

 

Anika Beer
 
Anika Beer ist ein Herbstkind des Jahres 1983 und wuchs in der Bergstadt Oerlinghausen am Teutoburger Wald auf. Die Welt der Geschichten begleitet sie seit frühester Kindheit: Sie lernte mit 3 Jahren lesen, im Alter von 8 bekam sie eine Schreibmaschine und fing an, erste Geschichten zu schreiben. Anika Beer begeistert sich für Kampfkunst und fremde Kulturen und lebte nach dem Abitur einige Zeit in Spanien, bevor sie in Bielefeld eine Stelle an der Universität annahm. Daneben schreibt sie Bücher für Jugendliche.


 

Meine Bewertung 

 Ich vergebe 3/5 Katzen für "Kieselsommer" und kann 
das Buch trotz kleinen Schwächen empfehlen!♥

Kommentare

  1. Ja ich hatte dasselbe Problem mit Tilda und Ella, die für ihr Alter zu naiv waren.. Manchmal hatte ich das Gefühl sie würden sich eher wie 9 jährige benehmen als wie junge Erwachsene, was mich halt ziemlich genervt hat ._.

    AntwortenLöschen

© Junimädchen. Made with love by The Dutch Lady Designs.